Chronische Schmerzen...! und nun?
ein Hilfsmittel: der elektronische Schmerz-Fragebogen
Zunächst einmal benötige ich Informationen von Ihnen. Vielleicht sogar viele Informationen, denn wenn Sie schon lange an Schmerzen leiden, also chronische Schmerzen haben, dann spielt auch Ihre persönliche Lebenssituation eine immer grössere Rolle. Wundern Sie sich deshalb nicht, wenn Sie einen Fragebogen auf einem kleinen Computer in die Hand bekommen: je besser ich Sie verstehe, desto mehr kann ich für Sie tun! Machen Sie sich bitte die Mühe und kreuzen Sie die Antworten an, die Ihnen entsprechen. Wenn Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne!               
                                                        
Sie sind einzigartig! So soll auch Ihre Therapie sein
Es gibt so viele Möglichkeiten:
Akupunktur, Manuelle Therapie, TENS, Tape, Wärme und Kälte, Physiotherapie, spezielle Medikamente, Einspritzungen an Nerven, Gelenken und der Wirbelsäule, ambulante Schmerzeingriffe,  und psychologische Hilfen, um nicht in ein psychisches Loch abzurutschen. Die Therapie soll auf Sie ganz speziell abgestimmt sein. Dafür brauchen wir Zeit und Geduld. Dafür arbeite ich auch eng mit vielen anderen  Kollegen und  Kliniken (wie der Neurochirurgischen Universitätsklinik Erlangen oder der Schmerzambulanz der Universität Erlangen) zusammen. Schwierige Fälle werden in einer Schmerzkonferenz interdisziplinär besprochen.
Das Wichtigste aber ist, dass Sie selbst aktiv bleiben! Sie sollen keine Therapie "übergestülpt" bekommen, sondern selbst zum Spezialisten für Ihr Problem werden.